Portugal’s Selecção im Viertelfinale

UEFA Euro 2016: Portugal schlägt Kroatien in der Verlängerung mit 1:0
Sonntag, 26 Juni 2016 | Sport

Das war ein Paukenschlag kurz vor Ende der Verlängerung - als wir uns nach einem von taktischen Finessen geprägten Spiel ohne Höhepunkte und ohne Tore gedanklich schon auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, war die Schlußphase an Dramatik nicht mehr zu übertreffen.

In der 116. Minute die beste Chance für die Kroaten, Perišić trifft nur den Pfosten. Der anschließende Konter wird von Ronaldo an der eigenen Strafraumgrenze eingeleitet, der zu einem seiner gefürchteten Sprints an der rechten Außenlinie ansetzt. Der Ball gelangt über die eingewechselten Sanchez und Quaresma in den Strafraum der Kroaten, Ronaldos Schuss aus kurzer Entfernung kann Subašić mit großartigem Reflex nur abklatschen, und der heraneilende Quaresma köpft ein. In den turbulenten Schlussminuten der Nachspielzeit gelingt Kroatien noch fast der Ausgleich, dann bejubeln wir den unverhofften Sieg der Selecção.

Gegen die Kroaten, die in der Vorrunde überraschend den Turnierfavoriten Spanien mit 2:1 bezwungen hatten, galt das portugiesische Team als Außenseiter. Die Selecção war nur dank des neuen Austragungsmodus nach drei Unentschieden (gegen Island, Österreich und Ungarn) als Dritter der Gruppe F ins Achtelfinale eingezogen. Wer nach dem torreichen Unentschieden gegen Ungarn erneut eine offensive  Mannschaft erwartet hatte, sah sich während des gesamten Spiels enttäuscht. Mit einer auf drei Positionen neu formierten Abwehr um Real Madrids Pepe und einem äußerst mannschaftsdienlich spielenden Ronaldo wurde das hochgelobte kroatische Mittelfeld mit Modrić und Rakitić neutralisiert, sodass es in der gesamten regulären Spielzeit keine echte Torchance kreieren konnte. Auf Seiten Portugals hatte Pepe in der ersten Halbzeit die Chance zu einem seiner gefürchteten Kopfbälle, und in der zweiten Halbzeit hatten wir schon den Jubelschrei auf den Lippen, als Nani im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde und es aussah, als würde Schiedsrichter Carballo aus Spanien auf den Elfmeterpunkt zeigen, dann aber auf Abschlag entschied.

Mit seiner defensive Taktik hat der portugiesische Trainer Fernando Santos nicht nur uns, sondern offenbar auch die gegnerische Elf überrascht, die sich währen des gesamten Spiels nicht darauf einstellen konnte. Seine Einwechslungen - Renato Sanchez kam in der zweiten Halbzeit für André Gomez, Ricardo Quaresma kurz vor Ende der regulären Spielzeit  für João Mário - führten nicht nur zu mehr Dynamik im Spiel der Portugiesen, sondern auch zum alles entscheidenden Konter im Zusammenspiel mit Cristiano Ronaldo. Der in den ersten beiden Spielen kritisierte CR7 hatte schon zuvor mehrfach bei der Abwehr gegnerischer Eckbälle im eigenen Strafraum entscheidend eingegriffen, und dem erst 18 jährige Sanchez, der in der nächsten Saison bei Bayern München spielen wird, gelang es immer wieder in beeindruckender Weise, den Ball auch gegen Weltklassespieler wie Modrić und Rakitić zu behaupten und offensive Impulse zu geben.

Wir freuen uns mit ganz Portugal über diesen hart erkämpften Erfolg und auf das nächste Spiel am kommenden Donnerstag, den 30. Juni um 20:00h im Stade Vélodrome in Marseille gegen Polen, das sich glücklich im Elfmeterschießen gegen die Schweiz durchsetzen konnte.

Unsere Empfehlungen
Werbung